Heinz Wittenbrink

Im Kern - darin, dass Twitter und Facebook toxisch sind, statt Plattformen für den öffentlichen Dialog - kann ich Robert Habeck nicht widersprechen: Bye bye, twitter und Facebook